22. Dezember 2014

Change Branding

Markenprozesse erfolgreich gestalten: Autorenbeitrag in Stiftung&Sponsoring

wirDesign Vorstandsvorsitzender Norbert Gabrysch berichtet in seinem Autorenbeitrag für das Magazin »Stiftung&Sponsoring 6/2014« wie ein professioneller visueller Auftritt sozialen Marken hilft, sich im Wettbewerb durchzusetzen. Viele gemeinnützige Organisationen stehen vor den gleichen Herausforderungen. Spendergewinnung, Aktivierung von Ehrenamtlichen: Ein stringenter Markenauftritt und ein gelebtes Corporate Design sind klare Vorteile im Wettbewerb um Unterstützer und Förderer. Jeder Marken- und Veränderungsprozess ist jedoch nur so gut wie der Erfolg seiner Implementierung. Es gilt, alle relevanten Mitarbeiter frühzeitig zu integrieren, um sie zu verantwortungsvollen Akteuren zu machen, die voll hinter ihrer Marke stehen.

11. Dezember 2014

Auffallen für einen guten Zweck

Non-profit-Special in der novum 1/2015

Das Magazin novum – World of graphic design berichtet im Rahmen des Specials »Non-Profit« in Ausgabe 1/2015 über das neue Erscheinungsbild von Schülerpaten, das wirDesign proBono für den gemeinnützigen Verein gestaltet hat.

Die Organisation Schülerpaten vermittelt 1:1-Bildungspatenschaften zwischen Schülern mit Migrationshintergrund und engagierten deutschsprachigen Paten. Das erfolgreich in Berlin etablierte Patenkonzept sollte national ausgebaut werden und eine deutschlandweite Dachmarke geschaffen werden. Einzigartig, einprägsam, mit Wiedererkennungswert – so sollte die Marke Schülerpaten bestenfalls sein. Wie vielen anderen NGOs mangelte es jedoch auch den Schülerpaten an der finanziellen Ausstattung, um sich ein professionell gestaltetes »Gesicht« zu geben. Daher kam der Gewinn der proBono-Aktion von wirDesign gerade recht, in der die Marken- und Designagentur 2013 unter gemeinnützigen Organisationen eine kostenlose Markenberatung und die komplette Entwicklung eines Corporate Designs ausgelobt hatte.

Unser aktueller Newsletter mit Neuigkeiten u. a. zur Markenstory für die Wolfsburg AG, einer Auszeichnung in Bronze beim DDC Award Gute Gestaltung, wiederholten Geschäftsberichten für langjährige Kunden u. v. m.

4. Dezember 2014

Kommunikation für großes Theater

Das Kultursponsoring von BS|ENERGY bringt die Stadt zum Klingen

Das Burgplatz Open Air ist eine der beliebtesten Kulturveranstaltungen Braunschweigs. Die diesjährige Kampagne für den Musicalklassiker »West Side Story« holte Amerikas »Way of Life« nach Braunschweig und ließ an jeder Straßenecke einen anderen Song erklingen. wirDesign Creative Director Brigida Kempf schreibt in einem Autorenbeitrag für das Magazin ew Spezial Stadtwerke über die kommunikative Begleitung des Großevents.

2. Dezember 2014

DDC Award für SWM-Bericht

Bronze beim Wettbewerb GUTE GESTALTUNG 15

wirDesign gewinnt DDC Award GUTE GESTALTUNG 15

Der Wettbewerb GUTE GESTALTUNG wird jährlich vom Deutschen Designer Club ausgetragen und prämiert herausragende Gestaltung in zehn verschiedenen Kategorien. Am 28. November wurden die diesjährigen Gewinner bekannt gegeben und wirDesign kann sich gemeinsam mit seinem Kunden SWM freuen: Für den Geschäftsbericht 2013 der Städtischen Werke Magdeburg (SWM) mit dem Titel »Ausnahmezustand« gab es Bronze in der Kategorie Geschäftsberichte.

2. Dezember 2014

Leitagentur für Uniklinik Köln

Strategische Marken- und Marketingkommunikation

wirDesign ist Leitagentur für die Uniklinik Köln

wirDesign hat sich in der europaweiten Ausschreibung der Uniklinik Köln durchgesetzt und betreut fortan als Leitagentur die strategische Marken- und Marketingkommunikation des größten Kölner Krankenhauses. Neben der beratenden Funktion steht wirDesign dem Universitätsklinikum bei der Planung, Gestaltung sowie operativen Umsetzung sämtlicher kommunikativer Maßnahmen in allen Kanälen der integrierten Kommunikation zur Seite.

Unterstützt wird wirDesign durch die Expertise der Agenturen WOK als Fachagentur für Gesundheitskommunikation und brandung als Spezialist für digitale Themen.

Timo Mügge, Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing der Uniklinik Köln: »Wir stellen den Patienten in den Mittelpunkt und wollen gemeinsam mit unserer neuen Leitagentur unsere Marke visionär weiterentwickeln, uns klar positionieren und uns im hoch kompetitiven Klinikmarkt langfristig profilieren. Überzeugt hat uns wirDesign vor allem mit ihrer transparenten und strategischen Arbeitsweise, die unserem Anspruch an eine integrierte Kommunikation nach innen und außen gerecht wird. Ich bin überzeugt, dass wir in Zukunft gemeinsam erfolgreich an der Marke arbeiten werden.«

Über die Uniklinik Köln
Als modernes Krankenhaus der Maximalversorgung mit rund 1.400 Betten hat sich die Uniklinik Köln einer wissenschaftsnahen, innovativen Medizin verschrieben und übernimmt wichtige gesellschaftliche Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Jährlich lassen sich in der Uniklinik Köln über 290.000 Patientinnen und Patienten behandeln, davon über 55.000 stationär. Mit rund 10.200 Beschäftigten gehört die Uniklinik Köln zu den größten Arbeitgebern in Köln und den führenden Universitätskliniken in Deutschland.

20. November 2014

Heinz Sielmann Stiftung

Auftrag für wirDesign: Markenbildung und Markenkommunikation

Die Heinz Sielmann Stiftung wurde 1994 von Prof. Heinz Sielmann und seiner Frau Inge Sielmann als öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts in Duderstadt gegründet. Mit dem Gründungsleitsatz »Naturschutz als positive Lebensphilosophie« hat sich die Stiftung im zwanzigsten Jubiläumsjahr das Ziel gesetzt, über eine Neupositionierung als bundesweite Naturschutz- und Naturerlebnisstiftung die Marke und die Spenderkommunikation in die Zukunft zu führen. Für den Prozess der Markenbildung und -kommunikation hat sich die Stiftung für wirDesign entschieden. Die Ergebnisse sollen im kommenden Jahr sichtbar werden.

13. November 2014

German Design Award 2015: Commerzbank und Deutsche Börse

Der Rat für Formgebung prämiert die Berichte mit der Auszeichnung »Special Mention«

wirDesign wurde gleich zweimal mit dem German Design Award 2015, dem internationalen Premiumpreis des Rates für Formgebung geehrt. Sowohl der Geschäftsbericht 2012 der Commerzbank als auch der Unternehmensbericht 2012 Gruppe Deutsche Börse wurden mit der Auszeichnung Special Mention für besondere Designqualität in der Kategorie Excellent Communications Design – Editorial prämiert. Mit dieser Auszeichnung werden Arbeiten gewürdigt, deren Design besonders gelungene Teilaspekte oder Lösungen aufweist – eine wertvolle Anerkennung für das herausragende Engagement von Unternehmen und Designern.

Die Commerzbank dokumentiert einen Paradigmenwechsel und will ein neues Banking prägen. Stellvertretend dafür steht Lena Kuske. Der Geschäftsbericht 2012 begleitet die Filialleiterin beim Jogging und zeigt damit den Weg auf, den die Commerzbank selbst beschreitet. Wer einen Paradigmenwechsel wagt, muss erzählen, woher er kommt und wohin der Weg führen soll. Mission und Vision verdichten sich im Report zu einer klaren, kapitalmarktfokussierten Botschaft.

Die Deutsche Börse unterstreicht ihren öffentlichen Auftrag mit einer kombinierten Berichterstattung. Der Unternehmensbericht 2012 informiert auf 344 Seiten über den Verlauf des zurückliegenden Geschäftsjahres und gibt zugleich einen fundierten Überblick darüber, wie das Unternehmen die Themen »Nachhaltigkeit« und »Gesellschaftliche Verantwortung« mit Leben füllt. Entstanden ist ein Report, der prägnante Botschaften vermittelt und finanzielle mit nicht-finanziellen Informationen verknüpft.

Ziel des German Design Awards ist es, einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und zu prämieren. Der German Design Award ehrt hochkarätige Produkte und Projekte aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign, Designpersönlichkeiten und Nachwuchsdesigner. Die Jury des German Design Awards 2015 setzt sich aus Designkennern unterschiedlicher Fachrichtungen zusammen. Diese kommen aus Wirtschaft, Wissenschaft sowie der Gestaltungsindustrie und prämieren in zehn Wettbewerbskategorien die diesjährigen Preisträger.

Als Wettbewerb der Wirtschaft für die Wirtschaft, der die hohe Designkompetenz der Teilnehmer unterstreicht, genießt der German Design Award hohes Ansehen in der Öffentlichkeit. Dafür sorgt auch das Renommee seines Auslobers, des Rates für Formgebung, der seit 60 Jahren das deutsche Designgeschehen repräsentiert und die Wirtschaft in allen Designfragen kompetent und nachhaltig unterstützt.


 

Weitere Informationen zu den prämierten Berichten:

13. November 2014

Neues wirDesign Exposé: Branding & Kreation

Von der Strategie über die Idee bis hin zur wirkungsvollen Umsetzung.

Von der Strategie zur wirkungsvollen Umsetzung – von der Aufgabe zur inspirierenden Kommunikationslösung. Anhand von 19 Cases der internen wie externen Kommunikation zeigen wir, wie es durch systematische Arbeit gelingt, die Absicht der Marke erfolgreich mit den Interessen der Empfänger zu verbinden.Von »A« wie Adveniat über »I« wie ING-DiBa bis »V« wie Volkswagen – das Exposé berichtet über digitale Markenstrategien, CD-Relaunches, Kulturkommunikation und mehr.

11. November 2014

Markenartikel-Magazin: Einfach. Unterwegs.

Mit Qixxit hat die Deutsche Bahn eine neutrale Mobilitätsmarke aufgebaut.

Im Markenartikel-Magazin 10/2014 berichten Dr. Christian Ebert und Alexander Fröhlich von der Deutschen Bahn AG über den Aufbau der Marke Qixxit. Für die gesamte markenstrategische Arbeit samt Namens- und Claimentwicklung, Markenpositionierung sowie für das Corporate Design zeichnete wirDesign verantwortlich.

11. November 2014

GoingPublic: Wer liest das bloß?

Die Ergebnisse der wirDesign-Geschäfsberichtsstudie in »Geschäftsberichte & Trends 2014/2015«

11. November 2014

Markenrelaunch der Berlin Hyp

In Ausgabe 10/2014 des Markenartikel-Magazins: Interview zum Rebranding der LBB-Tochter.

11. November 2014

The Reporting Times: In der Falle des Faktischen

Welche Wirkung entfaltet der Geschäftsbericht tatsächlich? Autorenbeitrag von Thomas Norgall.

Unser aktueller Newsletter mit Neuigkeiten u. a. zur Markenkommunikation für die Heinz Sielmann Stiftung, zum Geschäftsbericht für Sulzer, den wirDesign CD-Workshop u. v. m.

10. Oktober 2014

Soundbranding: Wer fühlen will, muss hören

Einladung zum Vortrag am 21. November bei wirDesign Berlin

Wer fühlen will, muss hören: Wie Soundbranding klangvolle Marken schafft

Einladung zum Vortragsabend am 21.11. bei wirDesign Berlin

Am 21. November sind alle Interessierten herzlich eingeladen, die Marke mit den Ohren zu »sehen«: wirDesign Berlin ist Gastgeber für einen kurzweiligen Vortrag zum Thema Soundbranding. Es referiert Carl-Frank Westermann, Geschäftsführer von WESOUND. Im Anschluss freuen wir uns bei kleinen Snacks und Getränken auf regen Austausch und gute Gespräche.

Wann & wo
Freitag, 21. November 2014, 17:30 Uhr
wirDesign, Gotzkowskystraße 20/21, 10555 Berlin
Der Vortrag ist kostenlos. Anmeldungen bitte an: berlin(at)wirDesign(dot)de

Über den Vortrag
In einer Reise um die Markenwelt stellt Carl-Frank Westermann Hör-Beispiele vor, die aus der Vergangenheit bis hin zum Heute reichen, und gibt Ausblicke auf die Zukunft des Soundbrandings.

Klänge bedienen nur einen Teil der multisensorischen Wahrnehmung eines Menschen, nichtsdestotrotz ist Sound ein Teil der Wahrnehmung mit allen Sinnen. Mittlerweile umfasst auditive Markenentwicklung und -umsetzung die Bereiche Markenkommunikation, auditive Szenografie, Produkt und Funktionsklang, Sonifikation, auditive Signaletic und vieles mehr. Es würde Music Branding heißen, wenn nicht das Atmosphärische und Geräuschhafte sowie die Stimme als solche wesentliche Bestandteile eines akustischen Erscheinungsbildes ergäben. Sound wirkt implizit, Sound mit Bedeutung wirkt nachhaltig. Die bewusste Gestaltung von Sound aufgrund seiner hohen unbewussten Wirkung steht scheinbar im Widerspruch. Dabei gilt es nur, Sound als Gestaltungsaufgabe ernst zu nehmen, damit gestalteter Sound von Relevanz auf eine gewünschte Resonanz stoßen kann.

Der Referent
Carl-Frank Westermann, Diplom-Kaufmann und Musiker, ist Gründer und Geschäftsführer der Agentur für auditive Markenentwicklung WESOUND. Das frühere Mitglied der deutschen Band Fehlfarben ist einer der Initiatoren des Masterstudiengangs »Sound Studies« an der Universität der Künste Berlin. Von 2000 bis 2011 war er als Creative Director bei MetaDesign für Großkunden wie Siemens, Allianz, Lufthansa, eBay, Commerzbank zuständig. Seine Arbeiten sind mehrfach mit dem red dot communication design award ausgezeichnet und das Konzept zur akustischen Inszenierung des Deutschen Auswandererhauses Bremerhaven erhielt 2006 den European Museum Award.

25. September 2014

MARKENLOUNGE: Markenführung im Mittelstand

Vortrag am 16. Oktober bei wirDesign Braunschweig

Am 16. Oktober spricht Andreas Viedt, Mitbegründer und Vorstandsmitglied der wirDesign communications AG, im Rahmen der »MARKENLOUNGE« in den Braunschweiger Agenturräumen zum Thema »Von der Identität zur Marke – Professionelle Markenführung im Mittelstand«. Die MARKENLOUNGE ist ein regionales Netzwerkformat von Markenmachern für Markenmacher, initiiert durch den Verein MARKENCAMP.

Mitglieder des MARKENCAMP e. V. und Teilnehmer des 3. MARKENCAMPS zahlen 19,00 Euro. Gäste zahlen 29,00 Euro. Food, Content & Drinks sind jeweils inklusive. Es ist auch noch möglich, sich vor Ort anzumelden (als Vereinsmitglied oder für das jeweils nächste MARKENCAMP) und den vergünstigten Unkostenbeitrag für den Abend zu erhalten.

Der Ablauf:

  • 19.00 Uhr – Eintreffen der Gäste
  • 19.15 Uhr – Begrüßung und Kurzvorstellung der MARKENLOUNGE
  • 19.30 Uhr – Vorstellung des Gastgebers 
  • 19.45 Uhr – Markenvortrag
  • 20.15 Uhr – Essen, Trinken, Netzwerken
  • 24.00 Uhr – Ende der MARKENLOUNGE

24. September 2014

Verstärkung im Bereich Text und Konzeption

Content für unsere Kunden

wirDesign verstärkt sich im Bereich Text und Konzeption

Neu im Team: Judith Leister und Julia Trachternach

Seit dem 8. September ist Judith Leister (48) neu im Team Brand Consulting und unterstützt wirDesign als Senior Texterin und Konzeptionerin. Judith Leister verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung als Texterin und Konzeptionerin in der Markenkommunikation. Sie arbeitete in der Vergangenheit sowohl im Auftrag von Agenturen als auch direkt für Unternehmen. Zu den von ihr betreuten Kunden zählten u. a. BMW, Linde, der Münchner Verkehrsverbund, o2 Germany, der Olympiapark München, Siemens und ThyssenKrupp.

Ebenfalls neu am Berliner Standort von wirDesign ist Julia Trachternach (28), die das Brand Consulting als Trainee Text/Konzeption verstärkt. Zuvor war die Kulturwissenschaftlerin u. a. in der Projektkoordination des Pergamon-Panoramas der asisi GmbH in Berlin tätig, zuletzt arbeitete sie als kunsthistorische Assistentin für ein Art Consulting in Bielefeld.

16. September 2014

Workshop »Change Branding« am 7. Oktober in Frankfurt a. M.

Anmeldeschluss: 23. September beim Rat für Formgebung, jetzt noch Restplätze sichern.

wirDesign Seminar: Change Branding – Marken- und Designprozesse erfolgreich gestalten am 7. Oktober 2014

Marken- und Designakademie beim Rat für Formgebung

Im Rahmen der Marken- und Designakademie des Rates für Formgebung (German Design Council) referieren die wirDesign Vorstände Andreas Viedt und Michael Rösch am 7. Oktober in Frankfurt am Main zum Thema »Change Branding – Marken- und Designprozesse erfolgreich gestalten«. Jeder Marken- oder Designprozess ist nur so gut wie der Erfolg seiner Implementierung. Erst wenn es gelingt, Vorbehalte und Widerstände in der Organisation in Verständnis und Motivation der Akteure zu transformieren, kann die Strategie ihre Wirksamkeit entfalten. Die praxiserprobte Hypothese lautet: Ein sorgfältig geplanter Entwicklungsprozess führt nicht nur zu besseren Resultaten, sondern ist gleichzeitig die wirksamste Investition in den Erfolg der Implementierung.

»Change Branding«, eine von wirDesign entwickelte spezifische Methodik zur Entwicklung von Unternehmensmarken, verbindet strategische und kreative Prozesse mit Elementen des Change-Managements und lässt sich auf Markenprozesse genauso anwenden wie auf Corporate-Design-Entwicklungen. Es geht darum, den Prozess effektiv im Sinne der Zielsetzung und effizient im Sinne des Ressourceneinsatzes zu gestalten.

In einer Mischung aus Impulsreferaten, Case Studies, Gruppenarbeiten und intensivem Erfahrungsaustausch im Plenum erhalten die Teilnehmer ein vertieftes Verständnis von den Erfolgsfaktoren einer wirkungsvollen und Erfolg versprechenden Prozessgestaltung.

Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer und Führungskräfte, Marketing- und Vertriebsverantwortliche, Brand Manager, Strategische Planer, Kommunikationsexperten und -designer.

Termin & Ort
7. Oktober 2014, 10.00 – 16.00 Uhr

Messeturm Frankfurt
Friedrich-Ebert-Anlage 49
60237 Frankfurt am Main

Teilnahmegebühr
EUR 790,00 (Stiftungsmitglied EUR 690,00)

Ab dem zweiten Teilnehmer aus einem Unternehmen werden EUR 100,00 Preisnachlass pro Person gewährt. Die Preise verstehen sich zzgl. 19% MwSt.

Anmeldeschluss
23. September 2014

 

 

 

 

Unser aktueller Newsletter mit Neuigkeiten u. a. zu Vorträgen der wirDesign Vorstände Norbert Gabrysch und Andreas Viedt, Geschäftsberichten für NLF und ZDB, ausgezeichneten wirDesign Arbeiten u. v. m.

19. August 2014

wirDesign in der F.A.Z.

Bericht über die Ergebnisse der empirischen Studie über die Nutzung und Wirkung von Geschäftsberichten

Unter der Headline »Der Geschäftsbericht ist keine Imagebroschüre« stellt Georg Giersberg in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 18.08.2014 die wichtigsten Ergebnisse der wirDesign Studie zur Nutzung und Wirkung von Geschäftsberichten vor.

Wie werden Geschäftsberichte überhaupt genutzt? Wo liegen die Interessen der Zielgruppen und welche Wirkung entfalten Geschäftsberichte? Welche Medienformate werden präferiert, welche Inhalte sind relevant und was fehlt möglicherweise? Als eine der führenden Agenturen für Unternehmensmarken und Annual Reporting hat sich wirDesign eingehend mit diesen Fragen beschäftigt. Bislang gab es dazu kaum Erkenntnisse. Eine empirische Studie, die wirDesign im Frühjahr durchgeführt hat, liefert jetzt vielfach überraschende Antworten. Sie verfolgt das Ziel, den in Deutschland nach den IFRS berichtenden Unternehmen wertvolle Hinweise zur zukunftsorientierten Weiterentwicklung ihrer Geschäftsberichte zu geben und seine Stellung als ein wesentliches Element der Unternehmenskommunikation über die unterschiedlichen Kanäle hinweg zu festigen.

18. August 2014

wirDesign gewinnt Red Dot für Qixxit-Markenentwicklung und Corporate Design

Red Dot Design Award Winner 2014 in der Kategorie Corporate Identity

wirDesign wurde beim renommierten Red Dot Design Award ausgezeichnet, einem der international bedeutendsten Designwettbewerbe. Prämiert mit dem Red Dot Award Communications Design 2014 wurde die Markenentwicklung und das Corporate Design für das innovative Mobilitätsportal Qixxit, eine Initiative der Deutschen Bahn.

wirDesign zeichnet verantwortlich für die gesamte markenstrategische Arbeit samt Namensentwicklung, Markenpositionierung- und tonalität, die Entwicklung des Claims »Einfach.Unterwegs.« und für das gesamte Corporate Design. Unter Leitung von wirDesign wurden Guidelines für Markentonalität, Corporate Design und Bildsprache entwickelt und für die mobile Plattform umgesetzt. 

Qixxit ermöglicht erstmals eine flächendeckende Reiseplanung von Tür zu Tür. Als verkehrsträgerneutrales Portal verknüpft Qixxit eine Vielzahl von Verkehrsmitteln und erstellt verschiedene Reiseketten von der Start- zur Zieladresse. Über Filter können Nutzer die einzelnen Reisebausteine anhand der eigenen Bedürfnisse zusammenstellen und damit die optimale Mobilitätskette erstellen. Der innovative Service ist als App und als Web-Anwendung verfügbar.

Der Red Dot Design Award bietet bereits seit Jahrzehnten eine Plattform, um sich mit den Besten der Branche zu messen. Der Wettbewerb, bestehend aus den drei Kategorien Product Design, Design Concept und Communication Design, ist einer der größten Designwettbewerbe weltweit. Die Auszeichnung mit dem renommierten Red Dot bescheinigt gleichermaßen etablierten Professionals wie auch aufstrebenden Talenten ihre herausragenden Designleistung und symbolisiert so ein Gütesiegel ihres Könnens.

Unser aktueller Newsletter mit Neuigkeiten u. a. zum German Design Award 2015, unserer Studie zur Nutzung von Geschäftsberichten, dem Bericht an die Gesellschaft des DSGV u. v. m.

12. August 2014

Workshop Corporate-Design-Management am 13.11.2014 in Berlin

Corporate-Design-Prozesse erfolgreich entwickeln, gestalten und bewerten

Bereits ein Klassiker: Am Donnerstag, den 13. November 2014 findet der nächste wirDesign Praxisworkshop »Corporate-Design-Management« in Berlin statt. Der Tagesworkshop richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die Corporate-Design-Projekte verantworten, durchführen und implementieren. Der Fokus auf Unternehmensmarken sorgt für einen homogenen Teilnehmerkreis. In Einzel- und Gruppenarbeit werden intensiv und praxisnah die Grundlagen eines effizienten Corporate-Design-Managements erarbeitet und wirksame Instrumente, Methoden und Argumente für die eigene Arbeit aufgezeigt.

In 30 Jahren Corporate-Design-Praxis hat die Agentur wirDesign erfolgreiche Strategien für die Implementierung von Corporate Design entwickelt. Von diesem Wissen profitieren die Teilnehmer des Praxisworkshops Corporate-Design-Management. Bei einem gemeinsamen Abendessen können die Erkenntnisse vertieft und diskutiert werden, konkrete Fragen werden auf kurzem Wege erörtert und beantwortet.

Geleitet wird der Workshop von Michael Rösch, Mitbegründer von wirDesign und Vorstand der wirDesign communications AG sowie Dirk Huesmann, Creative Director bei wirDesign und kreativer Kopf zahlreicher visueller Erscheinungsbilder.

31. Juli 2014

Studien-Ergebnisse in ReportingNews

Die Themen der Juli-Ausgabe: Erreichen Geschäftsberichte ihre Zielgruppen? Erfüllen sie die Bedürfnisse der Leser? Antworten auf diese Fragen liefert eine Studie von wirDesign zur Nutzung und Wirkung von Geschäftsberichten.

Befragt wurden vier Zielgruppen: Analysten, Finanz- und Wirtschaftsjournalisten, institutionelle Investoren und Privataktionäre. Die Analyse der Ergebnisse liefert wichtige Hinweise, wie, wann und wie oft Geschäftsberichte genutzt werden, wie die Studienteilnehmer mit ihnen arbeiten, was sie für unverzichtbar oder für optimierbar halten. Außerdem in dieser Ausgabe: ein Gastbeitrag des renommierten Designers Olaf Leu.

28. Juli 2014

wirDesign Studie zu Geschäftsberichten liefert überraschende Erkenntnisse

Empirische Untersuchung zum Nutzungsverhalten der Leser von Geschäftsberichten im Frühjahr durchgeführt – Auswertung liegt jetzt vor

Werden Geschäftsberichte überhaupt gelesen? Als eine der führenden Agenturen für Unternehmensmarken und Annual Reporting hat sich wirDesign eingehend mit dieser Frage beschäftigt. Bislang gab es dazu kaum Erkenntnisse. Eine empirische Studie, die wirDesign im Frühjahr durchgeführt hat, liefert jetzt vielfach überraschende Antworten. Sie verfolgt das Ziel, den in Deutschland nach den IFRS berichtenden Unternehmen wertvolle Hinweise zur zukunftsorientierten Weiterentwicklung ihrer Geschäftsberichte zu geben und seine Stellung als ein wesentliches Element der Unternehmenskommunikation über die unterschiedlichen Kanäle hinweg zu festigen.

Befragt wurden vier Zielgruppen: Privataktionäre, institutionelle Investoren, Finanz- und Wirtschaftsjournalisten sowie Analysten. Die Studie entstand in Zusammenarbeit mit dem SDAX-Unternehmen Deutsche Beteiligungs AG und dem MDAX-Unternehmen Deutsche Euroshop AG. Schwerpunkt waren dabei die Privataktionäre, genau jene Adressaten also, von denen bislang niemand wusste, wie sie lesen, was sie lesen und erwarten oder welche Konsequenzen sie aus der Lektüre des Reports ziehen.

Medienformate: Print ist der Favorit
Wichtige Erkenntnisse aus der Studie: Die Leser von Geschäftsberichten nutzen diese mehrmals jährlich und am liebsten in der Papierversion. Allen modernen Medien zum Trotz wird der gedruckte Geschäftsbericht wegen seiner Übersichtlichkeit dem PDF-Download und dem Online-Bericht vorgezogen. Das zweithäufig genutzte Medium, das PDF, punktet wegen seiner schnellen Verfügbarkeit und der Suchfunktion. Diese gilt es zu perfektionieren und das Dokument strukturell zu verbessern.

An dritter Stelle folgt der Online-Geschäftsbericht. Die klare Navigation ist für die Studienteilnehmer mit Abstand der wichtigste Vorzug. Außerdem schätzen sie zusätzliche Service-Funktionen und Verlinkungen, die das Suchen, Vergleichen und Gegenüberstellen von Inhalten erleichtern. Durchsetzen konnte sich dieses Format bislang aber nicht.

Was das Wichtigste an der Lektüre ist? Der Lagebericht mit dem Wirtschaftsbericht, die Gewinn-und-Verlust-Rechnung, die Grundlagen des Konzerns, der Prognose-, Chancen- und Risikobericht und die Bilanz. Dabei fällt der erste Blick stets auf die Kennzahlen. Die Bedeutung der Geschäftsberichte bewerten alle Empfänger als sehr hoch: 90 Prozent der Analysten, institutionellen Investoren und Privataktionäre geben an, dass sie die Publikation als Basis für ihre Empfehlungen oder Kauf- bzw. Verkaufsentscheidungen nutzen. Kein Kapitel wird als überflüssig bewertet. Auch um die Reputation eines Unternehmens einzuschätzen, sind Geschäftsberichte das maßgebliche Medium.

Sämtliche Ziel- und Altersgruppen sprechen sich für den hohen Nutzen von Informationsgrafiken aus. Die optisch plakative Darstellung komplexer Zusammenhänge sollte ihrer Meinung nach ausgebaut werden.

Leser vermissen Informationen
Laut Studie fehlen der Mehrheit (55 %) jedoch relevante Informationen: Beispielsweise der Vergleich mit Wettbewerbern (97 %) oder die Gegenüberstellung der Prognosen mit der tatsächlichen Geschäftsentwicklung (87 %). Die Mehrheit der Studienteilnehmer wünscht sich eine intensivere Berichterstattung zu den Themen »Strategie« sowie »Chancen und Risiken«. Um Aspekte wie den Vergleich mit Wettbewerbern hinzuzufügen, müssten die Unternehmen zunächst individuelle, nachvollziehbare Definitionen entwickeln und umsetzen. Aus dem Wunsch, die Strategie stärker zu berücksichtigten, dürften sich (inhaltliche) Chancen für den »Kürteil« ergeben.

Es geht noch besser: Die Studienteilnehmer sehen in allen Teilen des Lageberichts noch Verbesserungspotenzial, vor allem im Wirtschaftsbericht, bei den Grundlagen des Konzerns sowie im Prognose-, Chancen- und Risikobericht. Bei dieser Einschätzung sind sich alle Altersgruppen einig. Auffällig ist jedoch, dass die jüngeren Altersgruppen mehr Interesse für die Imageseiten, das Vorwort des Vorstands und den Bericht des Aufsichtsrats zeigen.

Fazit: Das Ergebnis der Studie ist Bestätigung und Motivation für alle Herausgeber gleichermaßen. Die Mehrheit der Befragten bescheinigt dem Geschäftsbericht einen signifikanten Einfluss auf die Unternehmensreputation. Damit zahlt er maßgeblich auf die Unternehmensmarke ein, was ihn sogar zum Mittel eines präventiven Krisenmanagements erhebt. Nicht zuletzt ist er eine geeignete und bewährte Maßnahme zur Personalrekrutierung.

Bei Interesse schicken wir Ihnen gern eine Zusammenfassung der Studie in Form von 10 Thesen zu.

Kontakt und weitere Informationen
Thomas Norgall, Creative Director wirDesign
Fon +49 531-8881-0, Fax +49 531 8881-234
t.norgall(at)wirDesign(dot)de
www.wirDesign.de

25. Juli 2014

»Bericht an die Gesellschaft« der Sparkassen-Finanzgruppe

wirDesign entwickelt Nachhaltigkeitsbericht für Web und Print

Die Sparkassen-Finanzgruppe hat erstmals einen »Bericht an die Gesellschaft« veröffentlicht. Der von wirDesign konzipierte und umgesetzte Report beschreibt als integraler Bestandteil des Jahresberichts die Leistungen der Sparkassen-Finanzgruppe zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung in Deutschland und ihr Verständnis des öffentlichen Auftrags. Damit ist er weit mehr als ein klassischer Bericht zu Kennzahlen und Maßnahmen in Sachen Ökologie und Ökonomie, Gesellschaft und Soziales. Entstanden sind eine umfangreiche Website und eine auf die wesentlichen Inhalte konzentrierte Print-Fassung.

Der »Bericht an die Gesellschaft« gibt der Verantwortung ein Gesicht. Anhand von sechs Reportagen dokumentiert der Deutsche Sparkassen- und Giroverband als Dachverband der Sparkassen-Finanzgruppe die Vielfalt des gesellschaftlichen Wirkens, die Impulse und Initiativen, die von den Sparkassen ausgehen. Der Report greift die Herausforderungen auf, vor denen unsere Gesellschaft steht, und stellt ihnen die von den Sparkassen entwickelten Lösungsansätze gegenüber. Auf der Startseite wird das duale Konzept besonders deutlich: »Unser Land – Unser Beitrag«. Wer tiefer einsteigt, stößt auf Themen wie Digitalisierung, Stadtentwicklung oder Frauenförderung. Erweitert werden diese Praxisbeispiele durch ein eigens für die Sparkassen entwickeltes Berichterstattungssystem, das sich an Standards wie GRI und DNK anlehnt und explizit den öffentlichen Auftrag berücksichtigt.

In nur drei Monaten hat wirDesign diese Website für den Deutschen Sparkassen- und Giroverband realisiert. Sie wurde responsiv gestaltet, sodass auf Desktop, Tablet und Smartphone eine optimale Usability gewährleistet ist. Alle Inhalts- und Navigationselemente passen sich der Bildschirmauflösung des mobilen Endgeräts an. Hinzu kommen die gedruckte Kurzfassung des »Berichts an die Gesellschaft« und der 76-seitige Finanzbericht. Alle Leistungen für Website und Print-Medien, darunter Konzeption, Layout, Screendesign und Programmierung, wurden von wirDesign erbracht. Recherchiert und geschrieben wurden darüber hinaus die Praxisbeispiele.

Die zweisprachige Online-Ausgabe des Jahresberichts ist zu finden unter:
www.dsgv.de/jahresbericht bzw. www.dsgv.de/en/annual_report

Die Website zum Thema »Verantwortung« unter:
www.dsgv.de/bericht_gesellschaft bzw. www.dsgv.de/en/report_society

Über den Deutschen Sparkassen- und Giroverband
Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) ist der Dachverband der Sparkassen-Finanzgruppe. Dazu gehören 417 Sparkassen, sieben Landesbanken-Konzerne, die DekaBank, zehn Landesbausparkassen, elf Erstversicherergruppen der Sparkassen und zahlreiche weitere Finanzdienstleistungsunternehmen.

Pressekontakt DSGV
Pressestelle Deutscher Sparkassen- und Giroverband
Charlottenstraße 45, 10116 Berlin
Fon +49 30 202255-115, Fax +49 30 202255-119
presse(at)dsgv(dot)de
www.dsgv.de

24. Juli 2014

German Design Award 2015: sechs Nominierungen für wirDesign

wirDesign wurde gleich sechsmal für den German Design Award 2015 nominiert, den internationalen Premiumpreis des Rat für Formgebung.

Das Label Nominee tragen die folgenden Projekte:

  • Markenrelaunch Berlin Hyp
  • Corporate Design Adveniat
  • Corporate Design EEW Energy from Waste
  • Commerzbank Geschäftsbericht 2012
  • Geschäftsbericht Gruppe Deutsche Börse 2012
  • Geschäftsbericht der Städtischen Werke Magdeburg (SWM) 2012

Ziel des German Design Awards ist es, einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und zu prämieren. Der German Design Award ehrt hochkarätige Produkte und Projekte aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign, Designpersönlichkeiten und Nachwuchsdesigner.

Als Wettbewerb der Wirtschaft für die Wirtschaft, der die hohe Designkompetenz der Teilnehmer unterstreicht, genießt der German Design Award hohes Ansehen in der Öffentlichkeit. Dafür sorgt auch das Renommee seines Auslobers, des Rates für Formgebung, der seit 60 Jahren das deutsche Designgeschehen repräsentiert und die Wirtschaft in allen Designfragen kompetent und nachhaltig unterstützt.

Die Jurierung findet Anfang August statt, die offizielle Preisverleihung im Bereich Excellent Product Design ist im Februar 2015, die Preisverleihung für Excellent Communications Design findet im März 2015 statt.

wirDesign wurde beim Kreativwettbewerb Berliner Type 2014 mit zwei Auszeichnungen bedacht. Bereits zum 46. Mal prämierte eine Jury aus Kreativen, Kommunikations- und Marketingmanagern sowie Produktionsfachleuten herausragende Arbeiten im Bereich Business Publications und Typografie.

Silber gab es für den Geschäftsbericht 2013 der Städtischen Werke Magdeburg (SWM) »Ausnahmezustand«. Mit einem Diplom ausgezeichnet wurde die Kommunikationskampagne für das diesjährige Burgplatz Open Air »West Side Story«, ein Event, der mit jährlich wechselnden Stücken auf dem Braunschweiger Burgplatz inszeniert und vom Hauptsponsor BS|ENERGY getragen wird.

Der Druckschriftenwettbewerb Berliner Type wird von AwardsUnlimited ausgeschrieben, die darüber hinaus auch den CDP (Corporate Design Preis) und den Junior Corporate Design Preis (JCDP) ausloben. Eine sorgfältig ausgewählte Expertenjury bewertet alljährlich während einer Präsenzjurysitzung die Preisträger. Diese werden in den jährlichen Buchveröffentlichungen präsentiert und laudatiert.

15. Juli 2014

German Design Award 2015

wirDesign Art Director Frederik Wilken nominiert für den Newcomer Award

wirDesign Art Director Frederik Wilken (28) wurde aufgrund seiner außergewöhnlichen Leistung für die Teilnahme am Newcomer Award des German Design Awards 2015 nominiert. Mit diesem Award ehrt der Rat für Formgebung junge Designer, die durch ihr kreatives Potenzial überzeugen. Die Dotierung von 15.000 Euro für den Gewinner und jeweils 2.500 Euro für die Finalisten ist eine der höchsten im Bereich der Design-Nachwuchsförderung.

Ausgezeichnet werden hochkarätige Produkte und Projekte aus den Bereichen Produkt- und Kommunikationsdesign. Ziel des Newcomer Awards ist es, innerhalb des Wettbewerbs junge Gestalter in der Phase nach der Ausbildung nachhaltig zu unterstützen und zu fördern.

Bereits während seines Studiums an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig arbeitete Frederik Wilken für wirDesign. Mittlerweile ist er unter anderem für die Kunden Städtische Werke Magdeburg (SWM), NBank, Niedersächsische Landesforsten und SPX tätig.

Frederik Wilken: »Die Nominierung durch den Rat für Formgebung hat mich absolut überrascht und ich fühle mich sehr geehrt. Für mich ist es eine große Auszeichnung, an diesem Wettbewerb teilzunehmen.«

Der German Design Award ist ein internationaler Premiumpreis, der erfolgreich das Ansehen von Designern, Kreativagenturen und Unternehmen stärkt. Um den German Design Award kann man sich nicht bewerben, vielmehr werden die Newcomer entweder von den Hochschulen oder vom Rat für Formgebung vorgeschlagen. Aus allen Nominierungen werden in den beiden Bereichen Excellent Product Design und Excellent Communications Design jeweils drei Finalisten von der fachkundigen Jury ausgewählt, aus denen im Februar 2015 die Gewinner gekürt werden.

7. Juli 2014

Berichte zur gesellschaftlichen Verantwortung: vier Modelle

Integriert, quantitativ, qualitativ, narrativ: wirDesign stellt Modelle für CR-Reports vor.

Unternehmen und Marken werden von ihren Stakeholdern immer eindringlicher auch aus dem Blickwinkel Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung beurteilt. Das Reporting reagiert darauf mit Nachhaltigkeitsberichten, CR-Reports oder Berichten zur unternehmerischen Verantwortung. Die vielen Begrifflichkeiten zeigen, dass hier noch Bewegung und unterschiedliche Interpretation vorhanden sind, auch was die Qualität oder Tiefe der »Berichte zur gesellschaftlichen Verantwortung« angeht. Aus der eigenen Praxis stellt wirDesign vier verschiedene Modelle vor.

3. Juli 2014

wirDesign verantwortet neuen Markenauftritt von BTEXX

Digitales Branding mit Anwenderfokus

Seit dem 1. Juli präsentiert sich BTEXX erstmals im neuen, von wirDesign entwickelten Corporate Design. BTEXX ist ein in Mainz ansässiges IT-Unternehmen, das auf die individuelle Anpassung von SAP-Anwendungen spezialisiert ist. Geänderte Marktbedingungen sowie die Neuausrichtung von BTEXX in Richtung eines nutzerzentrierten und UX-orientierten Unternehmens erforderten einen grundlegenden Markenrelaunch.

Basis für die Erarbeitung ist das BTEXX-Strategiehaus und die daraus entwickelte inhaltliche Neuaufstellung des Unternehmens. Ziel bei der Erarbeitung der visuellen Identität war die Interpretation des neuen Claims »Creating Portal Experiences«. In einem ganzheitlichen, mehrstufigen Prozess initiierte wirDesign verschiedene Marken-, Tonalitäts- sowie Anwender- und Vertriebsworkshops.

Auf dieser Grundlage wurde das Corporate Design erarbeitet, vom Logo über Gestaltungsprinzipien, Farbe, Illustration, Bildstil und Typografie. Der Grundgedanke für das BTEXX-Gestaltungsprinzip sind Koordinatenachsen, die für die Konstruktion virtueller Räume stehen. Basis der Konstruktion ist ein quadratisches Raster, welches das X aus BTEXX zitiert. So hat BTEXX auch zwei Logoversionen: eine horizontale und eine vertikale (x- und y-Achse).

Der Schwerpunkt in der zukünftigen Kommunikation von BTEXX liegt im Bereich des digitalen Brandings. Um die komplexen Anwendungen wie die responsive Website und verschiedene kollaborative Komponenten optimal zu gestalten, wurden Methoden aus dem Servicedesign im Kundenprojekt eingesetzt.

1. Juli 2014

wirDesign in der PAGE 08.2014

Corporate Design – Über die erfolgreiche Marken-Implementierung bei unserem Kunden Berlin Hyp

Das Titelthema der PAGE 08.2014 lautet Corporate Design – So klappt die Brand-Implementierung beim Kunden.

Darin wird die erfolgreiche Markenimplementierung der Berlin Hyp vorgestellt, die wirDesign konzipiert und begleitet hat. Der Prozess des Markenrelaunches umfasste eine grundlegende Markenanalyse, umfangreiche Ansätze zur Mitarbeiterpartizipation, eine komplette Überarbeitung des Corporate Designs und der Positionierung sowie breit angelegte interne und externe Einführungsstrategien.

30. Juni 2014

Die neue BluePrint

»Wirkung« lautet das Schwerpunktthema des aktuellen wirDesign Infomagazins

Die neueste Ausgabe unseres Infomagazins für Marketing-, Kommunikations- und Designentscheider fokussiert auf das Thema »Wirkung«. Darin: Interviews mit Prof. Dr. Claus Hipp und Andrea Gödel (ista), Hintergründe zum Marken- und Designprojekt Qixxit und zum neuen Erscheinungsbild von Schülerpaten, über die Kommunikation für das Open-Air-Musical »West Side Story« – und vieles mehr.

27. Juni 2014

New Yorker: Ein Imagemagazin, das nicht wie eines aussieht

Für New Yorker, mit rund 950 Filialen in 32 Ländern einer der größten Young Fashion Filialisten der Branche, hat wirDesign ein Imagemagazin umgesetzt, das Nichtleser zu Lesern machen soll.

Das Spiel mit Paradoxien und Gegensätzen wird – wie die Marke selbst – Teil einer Haltung, die sich redaktionell und gestalterisch vollzieht. Das Zeitungsformat ist die ideale Kombination aus einer jungen und provokativen Lifestyle-Haltung in Verbindung mit seriösen Artikeln und Unternehmensdaten.

26. Juni 2014

Econ Awards: GEWOBAG Logbuch nominiert

Der Verantwortungsbericht der GEWOBAG wurde für den renommierten Econ Award nominiert.

Unter dem Titel »Verantwortung übernehmen in Berlin« dokumentiert das »Logbuch« das vielfältige soziale Engagement des landeseigenen Wohnungsunternehmens. Die Econ Awards Unternehmenskommunikation werden von den Partnern Handelsblatt und Econ Verlag ausgeschrieben, um die beste Corporate Communication aus dem deutschsprachigen Raum auszuzeichnen.

18. Juni 2014

Deutsche Bahn-Initiative Qixxit

wirDesign verantwortet Markenentwicklung und Corporate Design

Projekt des Corporate-Design-Rahmenvertrags

Für das neue Mobilitätsportal Qixxit (www.qixxit.de), eine Initiative der Deutschen Bahn, zeichnet wirDesign verantwortlich für die gesamte markenstrategische Arbeit samt Namensentwicklung, Markenpositionierung und -tonalität, Corporate Design und Entwicklung des Claims »Einfach. Unterwegs.«. Bereits in einem frühen Stadium des Projekts hat wirDesign kollegial mit der Agentur Cheil zusammengearbeitet, die nach Absprache mit wirDesign die innovative Plattform umgesetzt hat. Ab sofort ist der Qixxit-Service als Web- und mobile Anwendung verfügbar.

Dr. Bastian Grunberg, Leiter Markenführung und Marketinganalysen bei der Deutschen Bahn: »Besonders überzeugt hat uns, dass wirDesign mit großer Sorgfalt vorgegangen ist. Durch diese fundierte Arbeit bei Strategie und Kreation ist eine besonders eigenständige Gestaltung entstanden, die den Marktführungsanspruch von Qixxit verdeutlicht.«

Auch Friederike Aulhorn, Leiterin des Projekts Qixxit, äußert sich zufrieden: »Trotz des sehr engen Zeitplans ist das Projekt reibungslos verlaufen – dafür ein großes Dankeschön an alle Beteiligten. Gemeinsam sind wir zu einem bemerkenswerten Ergebnis gelangt. Ich bin überzeugt, dass Qixxit zu einem wichtigen Reisebegleiter wird.«

Die Markenentwicklung für das verkehrsträgerneutrale Portal ist eines der größeren Projekte, das wirDesign im Rahmen des seit Ende 2012 bestehenden Corporate-Design-Rahmenvertrags mit der Deutschen Bahn umgesetzt hat. Im Zuge dieses Rahmenvertrags kümmert sich wirDesign vor allem um die Erscheinungsbilder der DB-Tochtergesellschaften und der selbstständig auftretenden Einheiten.

Über Qixxit

Qixxit (www.qixxit.de) ermöglicht erstmals eine flächendeckende Reiseplanung von Tür zu Tür. Als verkehrsträgerneutrales Portal verknüpft Qixxit eine Vielzahl von Verkehrsmitteln und erstellt verschiedene Reiseketten von der Start- zur Zieladresse. Über Filter können Nutzer die einzelnen Reisebausteine anhand der eigenen Bedürfnisse zusammenstellen und damit die optimale Mobilitätskette erstellen. Zu den integrierten Verkehrsmitteln gehören unter anderem Mietwagen genauso wie Fernbusse, Züge der Deutschen Bahn, öffentlicher Personennahverkehr, Car-Sharing-Anbieter sowie das Flugzeug. Durch die Nutzung der Fahrplandaten der Deutschen Bahn ist Qixxit in der Lage, auf die aktuelle Verkehrslage zu reagieren und bei Bedarf Reisealternativen vorzuschlagen. Dadurch wird ein intelligentes und flexibles Routing ermöglicht. Der Qixxit-Service ist als Web- und mobile Anwendung verfügbar.

13. Juni 2014

depak-Tagung Interne Kommunikation mit wirDesign

Workshop »ChangeBranding« am 3. und 4. Juli 2014 in Berlin

Im Rahmen der 10. Fachtagung »Interne Kommunikation« am 3. und 4. Juli in Berlin gestaltet wirDesign Vorstand Michael Rösch einen Workshop zum Thema »ChangeBranding – Marken- und Kommunikationsprozesse erfolgreich gestalten.« Die Tagungsreihe Interne Kommunikation ist eine der wichtigsten Fortbildungen rund um Fragen der Mitarbeiterkommunikation. Die diesjährige Tagung der Deutschen Presseakademie steht unter dem Motto »Internal Branding – Durch Interne Markenführung zum nachhaltigen Kommunikationserfolg«.

Wandel im Unternehmen kann viele Ursachen haben: Restrukturierungen, Wechsel der Eigentümerverhältnisse, Veränderungen von Marketingstrategien: All dies bedeutet, dass auch die Marke sich verändern muss. Doch jeder Marken- oder Veränderungsprozess ist nur so gut wie der Erfolg seiner Implementierung. Erst wenn es gelingt, Vorbehalte und Widerstände der Akteure zu transformieren, kann die Strategie ihre Wirksamkeit entfalten.

»ChangeBranding« ist eine von wirDesign entwickelte spezifische Methodik zur Entwicklung von Unternehmensmarken. Sie verbindet strategische und kreative Prozesse mit Elementen des Change-Managements und lässt sich auf Markenprozesse genauso anwenden wie auf Corporate-Design-Entwicklungen.

Termin:
Donnerstag, 3.7.2014: 15:30 – 16:45 Uhr
Freitag, 4.7.2014: 09:00 – 10:15 Uhr

3. Juni 2014

Neues Exposé: ChangeBranding

Erfolgreiche Markenimplementierung durch intelligente und kommunikative Stakeholder-Partizipation

Mit dem Konzept »ChangeBranding« integriert wirDesign gezielt Instrumentarien des Change-Managements in den strategischen Markenprozess. Vor allem angemessene Partizipation sowie zeitnahe und transparente Kommunikation bauen Unsicherheiten und Widerstände ab und tragen so frühzeitig zu einer tatsächlich erfolgreichen Veränderung und Verstetigung der neuen Spielregeln bei.

Das Exposé »Change Branding« zeigt Beispiele für erfolgreiches Veränderungsmanagement, darunter die Projekte hhpberlin, Berlin Hyp, ING-DiBa, Öffentliche Versicherungen und Stadt Nürnberg.

28. Mai 2014

Integrated Reporting kurz & bündig

Das International Integrated Reporting Council (IIRC) hat das finale Rahmenkonzept zum Integrated Reporting veröffentlicht. Es stellt den Versuch einer Bedienungsanleitung zu Struktur und Inhalten in Unternehmensberichten dar.

Zwar lässt »The International <IR> Framework« noch reichlich Spielraum für Interpretationen. Dennoch dürften Unternehmen, die integriert berichten möchten, dankbar für den Leitfaden sein, der die Effizienz und die Relevanz der Berichterstattung erhöhen soll. Die ReportingNews stellen die wesentlichen Inhalte vor – kurz & bündig. Außerdem in dieser Ausgabe: Der Wettbewerb des »manager magazins« weitet seinen Fokus und widmet sich künftig der gesamten Kapitalmarkt-Kommunikation. Der Geschäftsbericht als zentrales Medium der Kommunikation zwischen Unternehmen und Kapitalgebern reiche heute nicht mehr aus. Zwischenberichte, der Investor-Relations-Auftritt im Internet, Präsentationen der Finanzvorstände für die Vertreter der Financial Community spielten heute bei Aufbau und Erhalt der Reputation an den Finanzmärkten eine ähnlich bedeutende Rolle, ist man beim »manager magazin« überzeugt. Daher erfolge eine Neuausrichtung des Wettbewerbs. Die ReportingNews blicken zurück – und zugleich nach vorn.

28. Mai 2014

Award für wirDesign und Städtische Werke Magdeburg

»Goldener Funke« in der Kategorie Corporate Publishing beim Deutschen Preis für Wirtschaftskommunikation

wirDesign und die Städtischen Werke Magdeburg (SWM) freuen sich über den Gewinn des Deutschen Preises für Wirtschaftskommunikation 2014: Der SWM-Geschäftsbericht 2012 »Liebe« wurde in der Kategorie Corporate Publishing mit dem Award »Goldener Funke« ausgezeichnet und setzte sich damit gegenüber fünf weiteren nominierten Arbeiten durch. Im Rahmen einer ereignisreichen Veranstaltung wurde am Abend des 22. Mai in der Alten Münze Berlin der Deutsche Preis für Wirtschaftskommunikation 2014 in insgesamt acht Kategorien an Unternehmen und Agenturen verliehen, die herausragende Kommunikationskonzepte entwickelt und umgesetzt haben.

Die Jury begründete ihre Entscheidung wie folgt: »Starke Inhalte, starke Emotionen, starke Bilder. Der Geschäftsbericht 2012 der Städtischen Werke Magdeburg besticht durch sein unkonventionelles Konzept mit dem Leitmotiv ›Liebe‹. Dabei werden acht Facetten der Liebe sowohl inhaltlich als auch gestalterisch beleuchtet und mit der Unternehmensphilosophie durchgängig verknüpft. Aufwendig durchdachte Texte und Grafiken unterstützen das kreative und originelle Konzept.

Sowohl der Imageteil als auch der Lagebericht werden überzeugend durch journalistisch spannend aufbereitete Texte und grafische Elemente dargestellt. Der Geschäftsbericht ist somit nicht nur ein reiner Informationsvermittler, sondern sorgt ebenfalls für einen hohen Unterhaltungswert. Zugleich verbessert der Bericht das Image des Unternehmens, da es die geplanten Ziele, ›sich mutig, leidenschaftlich und anders als die anderen darzustellen‹, umsetzt.

Insgesamt haben die klare inhaltliche Aufbereitung und die unkonventionelle Umsetzung die Jury überzeugt. Wir gratulieren den Städtischen Werken Magdeburg und der Agentur wirDesign communications AG, die den Geschäftsbericht entwickelte.«

Der Deutsche Preis für Wirtschaftskommunikation wird jährlich von Studierenden der Wirtschaftskommunikation an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Berlin verliehen. Die Jury besteht ausschließlich aus Studierenden, die bei der Bewertung der Kommunikationsmaßnahmen wissenschaftliche Kriterien zugrunde legen.

Über die Städtischen Werke Magdeburg (SWM)
Die SWM sind ein regional führendes und überregional erfolgreiches Energieversorgungsunternehmen in mehrheitlich kommunalem Besitz. Rund 700 Mitarbeiter erwirtschaften in den Bereichen Strom, Wärme, Wasser und Abwasser einen Jahresumsatz von mehr als 400 Millionen Euro.

 

 

22. Mai 2014

Unser Nachtschicht-Programm

Impulsvorträge zu Marken- und Designprojekten bei wirDesign am 30.5.

Nacht der offenen Tür – hereinspaziert bei wirDesign! Im Rahmen der Berlin Design Week sind bei der »Nachtschicht« am 30.05. alle herzlich eingeladen, wirDesign bei Getränken, Gesprächen und Fingerfood näher kennenzulernen. Im Agenturloft mit Spreeblick an der Gotzkowskybrücke (Gotzkowskystraße 20/21) gibt es ab 19:30 Uhr alle halbe Stunde einen kurzen Impulsvortrag zu spannenden Projekten rund um Marke und Design.

Programm der wirDesign Sommerakademie:

19:30 Uhr Fressnapf
Hund, Katze, Maus: Gestalten in Systematiken
(Sebastian Kirmse, Creative Director wirDesign)

20:00 Uhr Berlin Hyp
Markenführung ist Menschenführung: Wie die Mitarbeiter beim Markenrelaunch involviert wurden (ImmobilienmanagerAward 2014)
(Andreas Viedt, Vorstand wirDesign)

20:30 Uhr Niedersächsische Landesforsten (NLF)
Tierische Geschäftsberichte: Erfolgreiche Kommunikation spricht alle Sinne an (u. a. Econ Award, BCP Award)
(Brigida Kempf, Creative Director wirDesign)

21:00 Uhr Adveniat
Für die Menschen in Lateinamerika: Neuer Markenauftritt für eine Non-Profit-Organisation (iF communication design award 2014)
(Norbert Gabrysch, Vorstandsvorsitzender wirDesign)

21:30 Uhr Qixxit
Innovatives Mobilitätsportal: Namensentwicklung, Markenpositionierung und Corporate Design für eine Initiative der Deutschen Bahn.
(Dirk Huesmann, Creative Director wirDesign)

22:00 Uhr Change Branding
Markenprozesse von innen heraus erfolgreich gestalten: Die wichtigsten Regeln des Brand-Change-Managements
(Michael Rösch, Vorstand wirDesign)

22:30 Uhr Surprise!
N.N.

23:00 Uhr Commerzbank
Die Bank an ihrer Seite: Paradigmenwechsel im Reporting (u. a. Vision Awards)
(Norbert Gabrysch, Vorstandsvorsitzender wirDesign)

Der nächtliche Design-Parcours bietet einen spannenden und lebendigen Einblick in das breite Spektrum des kreativen Schaffens der Hauptstadt: In nächtlichem Rahmen präsentieren über 40 Industrial Designer, Grafikdesigner, Corporate-, Sound- , Interactive-, Messe- und Modedesigner sich und ihre Arbeiten in einem ganz besonderen Licht. 

Präsentiert wird die Berlin Design Night vom Kreativnetzwerk CREATE BERLIN.

19. Mai 2014

Veranstaltung »Marke und Marketing« am 21. Mai

Vortrag von wirDesign an der Hochschule Ostfalia

Das GWI (Institut für Geistiges Eigentum, Recht und Wirtschaft in der Informationsgesellschaft) der Ostfalia (Hochschule für angewandte Wissenschaften) lädt am 21.05.2014 um 16:30 Uhr zur Veranstaltung »Marke und Marketing« ein. Die Teilnehmer erwarten unter anderem spannende Vorträge der ehemaligen Vorsitzenden Richterin am Bundespatentgericht Marianne Grabrucker sowie der Marketingexperten Jack Blecker (wirDesign communications AG, ehemals Vorstand Marketing und Vertrieb International der Mast-Jägermeister SE) und Andreas Viedt (Vorstand wirDesign communications AG). Der Eintritt ist frei.

19:00 Uhr bis 20:15 Uhr:

  • »Von innen nach außen: Was Unternehmensmarken erfolgreich macht«
    (Andreas Viedt)
  • »Von außen nach innen: Was Produktmarken erfolgreich macht«
    (Jack Blecker)

Abgerundet wird das Programm durch eine Podiumsdiskussion und ein abschließendes Get-together. Auch für das leibliche Wohl der Teilnehmer ist gesorgt. Um die Planung zu erleichtern, bittet die Ostfalia um Rückmeldung, ob und mit wie vielen Personen Sie teilnehmen möchten an c.reichel(at)ostfalia(dot)de.

Wo:
Ostfalia
Fakultät Recht
Campus »Am Exer«, Gebäude 8
Raum 8/60
Salzdahlumer Straße 46/48
38302 Wolfenbüttel

16. Mai 2014

wirDesign Personalien: Teamverstärkung in Berlin und Braunschweig

Creative Director und Teamleiter Sebastian Kirmse, Junior Designerin Franziska Striewe

Sebastian Kirmse (36) ist seit dem 5. Mai neuer Creative Director in Berlin, wo er die Leitung des Teams »Cook« von Luca Iaconelli übernimmt. Er kommt von der Agentur kleiner und bold, wo er als Senior Designer Digitales einstieg und zuletzt als Design Director vor allem für Neuentwicklungen verantwortlich war. Zuvor arbeitete er unter anderem bei der Berliner Agentur embassy, hier betreute er zahlreiche Corporate-Design-Projekte, darunter Software AG, Berlin Partner und Renault Deutschland. Durch seine Wurzeln im Screendesign verknüpft Sebastian Kirmse in Markenprozessen die analoge mit der digitalen Welt. Bei wirDesign wird er diese 360-Grad-Sicht auf die Marke nicht nur im Neukundengeschäft umsetzen. Von seiner ganzheitlichen Branding-Expertise profitieren auch die bestehenden wirDesign Kunden, darunter Fressnapf, die E-PLUS GRUPPE, ista und Hella.

Bereits seit dem 10. März unterstützt Franziska Striewe (26) als Junior Designerin das wirDesign Team »Watson« am Braunschweiger Standort in den Bereichen Print und digitale Projekte u. a. für die Kunden Volkswagen Financial Services und SPX. In ihrem Studium an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig sammelte sie neben dem Studiengang Kommunikationsdesign auch Erfahrungen im Industrial Design – hier schwerpunktmäßig im Bereich Exhibition Design. Wichtige praktische Erfahrungen während ihres Studiums machte Franziska Striewe sowohl bei wirDesign als auch bei Meta Design Berlin.

Unser aktueller Newsletter mit Neuigkeiten u. a. zum CD-Relaunch für die NBank, der 3. NACHTSCHICHT – BERLIN DESIGN NIGHT, personeller Verstärkung an unserem Berliner Standort u. v. m.

13. Mai 2014

Themenheft FOKUS IK »Change« – Fachbeitrag von wirDesign

wirDesign Vorstand Michael Rösch über ChangeBranding

Die scm – school for communication and management hat das zweite Themenheft FOKUS IK zum Schwerpunktthema Change herausgegeben. wirDesign Vorstand Michael Rösch berichtet darin in einem Autorenbeitrag über das Thema »ChangeBranding – Markenprozesse erfolgreich gestalten«. Er und weitere erfahrene Kommunikationsexperten informieren in diesem Sonderheft, wie Veränderungsprozesse glaubwürdig kommuniziert und medial begleitet werden können und wie der Wandel zum Social Business gelingen kann.

Beschleunigung, ständiger Wandel, zunehmende Vernetzung und Komplexität – Unternehmen stehen im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Kontext vor neuen Herausforderungen. Eine große Aufgabe insbesondere für die Interne Kommunikation. Wie können Ängste und Vorbehalte gegenüber Veränderungsprojekten abgebaut werden? Welche Medien und Formate eignen sich am besten? Und unterliegt die Interne Kommunikation nicht selbst auch einem digitalen Wandel?

Ab sofort steht das neue Themenheft FOKUS IK zum Download zur Verfügung.

12. Mai 2014

Berlin Design Night am 30.05. – »Nachtschicht« mit wirDesign

Business Preview und Sommerakademie bei der Marken- und Designagentur

Im Rahmen der Berlin Design Week öffnet bei der diesjährigen »Nachtschicht« auch wirDesign Berlin seine Türen für die designinteressierte Öffentlichkeit von 19 bis 24 Uhr. Im Agenturloft an der Gotzkowskybrücke (Gotzkowskystraße 20/21) gibt es ab 19:30 Uhr alle halbe Stunde einen kurzen Impulsvortrag zu verschiedenen Themen und spannenden Projekten rund um Marke und Design. Mit Blick auf die Spree sind alle bei Getränken und Fingerfood herzlich eingeladen, wirDesign näher kennenzulernen.

Erstmals angeboten wird auch das in Zusammenarbeit mit der IHK Berlin, Bereich Kreativwirtschaft, durchgeführte Format Business Preview: In der Matchmaking-Veranstaltung präsentieren sich ausgewählte Agenturen am Nachmittag mit einem 15-minütigen Impulsvortrag Vertretern von kleinen und mittelständischen Unternehmen und kommen mit ihnen ins Gespräch. Bei der Tour »Marke und Strategie« erfahren die Business-Preview-Teilnehmer bei wirDesign etwas zum Thema »ChangeBranding - Marken- und Kommunikationsprozesse erfolgreich gestalten«.

Neu in diesem Jahr: Um im Rahmen der NACHTSCHICHT – BERLIN DESIGN NIGHT von Ort zu Ort zu kommen, können alle Besucher einen kostenlosen Shuttle-Service nutzen. Angeboten werden vier Touren mit mehreren Haltestellen und vier Umsteigepunkten. Es geht durch Charlottenburg, Berlin-Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg, Prenzlauer Berg und Lichtenberg. Offiziell beginnt die NACHTSCHICHT – BERLIN DESIGN NIGHT um 19 Uhr mit einer Eröffnungsveranstaltung bei der KPM Königlichen Porzellan-Manufaktur in Berlin-Charlottenburg.

Der nächtliche Design-Parcours bietet einen spannenden und lebendigen Einblick in das breite Spektrum des kreativen Schaffens der Hauptstadt: In nächtlichem Rahmen präsentieren über 40 Industrial Designer, Grafikdesigner, Corporate-, Sound-, Interactive-, Messe- und Modedesigner sich und ihre Arbeiten in einem ganz besonderen Licht. Etablierte Agenturen sind ebenso dabei wie aufstrebende Studios.

Präsentiert wird die Berlin Design Night vom Kreativnetzwerk CREATE BERLIN.

8. Mai 2014

Vortragsabend: Deutsch-Russischer Designdialog

»transformationen« am 19.05. am Berliner Standort wirDesign

wirDesign ist Gastgeber für die Vortragsreihe »transformationen«, bei dem die Kommunikationsdesignerin Helena Dell-Kolaschnik um 18 Uhr am Berliner Standort in der Gotzkowskystraße 20/21 über den Deutsch-Russischen Designdialog sprechen wird. Auf Einladung des Organisators Thomas Weltner referieren Freunde, Mitarbeiter und Kunden turnusmäßig in den »transformationen« aus einem offenen Spektrum von Themen aus dem Design, seiner Kultur und allem, was Gestaltung inspiriert.

Anmeldungen bitte an: berlin(at)wirdesign(dot)de

30. April 2014

Etatgewinn: wirDesign begleitet Markenrelaunch für die JOB AG

wirDesign freut sich über den neuen Kunden JOB AG. Das 2002 in Fulda gegründete Unternehmen gehört zu den am schnellsten wachsenden Personaldienstleistern Deutschlands.

Die geplante Weiterentwicklung von Markenstrategie, Markenpositionierung und Markenauftritt soll deutlicher Ausdruck einer strategischen Neuausrichtung der JOB AG sein. Für dieses Zukunftsprojekt hat sich die JOB AG für das Berliner Büro von wirDesign entschieden. »Die für unser Unternehmen passende Vorgehensweise im Markenprozess und die kreative Expertise haben uns letztlich überzeugt, wirDesign an Bord zu holen«, begründet Carsten Heller, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation, die Entscheidung.

24. April 2014

Ein Blick auf die Geschäftsberichte 2013

Die Geschäftsberichte schrumpfen. Bei den DAX-Unternehmen um immerhin neun Seiten im Durchschnitt. Das ergibt eine aktuelle Analyse von wirDesign bei den Geschäftsberichten 2013.

Was fällt noch auf? Die Mehrheit der DAX-Konzerne verzichtet auf einen Imageteil. Vielleicht, weil immer mehr Informationen vom Kürteil in den Lagebericht wandern. Dennoch erstaunt es, dass so wenige die Chance nutzen, ihr Unternehmen von seiner faszinierenden Seite zu zeigen und die eigene Leistung durch Reportagen, Interviews, Bildstrecken, kurz: Storytelling, mit Leben zu füllen. In unserer April-Ausgabe der ReportingNews widmen wir uns den aktuellen Trends.

»Veränderung« lautet das Schwerpunktthema der Ausgabe 02.2014 des Magazins regjo, in dem wirDesign Vorstand Michael Rösch zum Thema »Change Brandung« berichtet. Vor allem die Mitarbeiter müssen mitgenommen werden, wenn sich die Unternehmensmarke wandelt. Auch wirDesign arbeitet kontinuierlich an der Stärkung der eigenen Marke.

Copyright © wirDesign 2016