ReportingNews #57 | Mai 2019

Zahl des Monats: 8 Prozent

 

Der Materialitätsanalyse kommt im Nachhaltigkeitsmanagement und Reporting eine zentrale Rolle zu. Sie ermittelt für Unternehmen und deren Anspruchsgruppen die bedeutendsten (materiellen) Themen. Dem World Business Council for Sustainable Development zufolge sind die in der Materialitätsanalyse identifizierten Themen jedoch nur bei 8 Prozent der Unternehmen im Risikobericht des Geschäftsberichts erwähnt. Bei 35 Prozent der Unternehmen gibt es absolut keine Überschneidung. Es kann daher davon ausgegangen werden, dass die Materialitätsanalyse bei den meisten Unternehmen nicht ausreichend in die Strategieprozesse einbezogen ist.

Die Materialitätsanalyse oder auch Wesentlichkeitsanalyse ist ein Analysewerkzeug, welches im Rahmen der strategischen Analyse angewendet wird. Sie dient dazu, die für ein Unternehmen und seine Stakeholder bedeutenden Nachhaltigkeitsthemen zu ermitteln. Unternehmen, die sich mit ihrem Nachhaltigkeitsbericht auf einen Standard beziehen, müssen das Materialitätsprinzip beachten.

Auch die Global Reporting Initiative (GRI, 2006) fordert in ihrem Leitfaden zur Nachhaltigkeitsberichterstattung eine solche Wesentlichkeitsanalyse.

Mehr zum Thema lesen Sie in dem Artikel beim CCR:

Die Weiterentwicklung der Materialitätsanalyse zum strategischen Steuerungstool 

ReportingNews

Speziell auf IR-, CR- und Annual-Report-Verantwortliche sind unsere monatlich auch per E-Mail zugestellten ReportingNews zugeschnitten, die inhaltlich etwas ausführlicher über Neues und Wissenswertes im Bereich Reporting berichten.

Abonnieren

ReportingNews
Newsletter zum Thema Annual/CR-Reports

Zur Übersicht

Thema Reporting
Blick zurück und Blick nach vorn

Mehr dazu

Exposé 
Geschäftsberichts-Report 2017

Zur Studie

Unsere Kompetenz Reporting

Ausgewählte Projekte